Wo es sonstige Hilfe gibt

Die Flüchtlingshilfe München ist vor allem in der sozialen Hilfe tätig, und auch hier nur selektiv. Es gibt eine Fülle an weiteren Angeboten zu den Themen Sprache, Arbeit und vielem mehr. Neben den einschlägigen öffentlichen Stellen, vor allem des Bundesamts für migration und Flüchtlinge, wollen wir an dieser Stelle nur verweisen auf eine Link- und Appsammlung der Stadt Nürnberg, weitere Links zu Sprache und Arbeit hier (etwas weiter unten), hier (besonders zu Freiberuflichkeit), speziell zu Sprache für München hier und Studium hier sowie für die Stellensuche hier und hier.

Oft braucht es außerdem vor allem rechtliche Beratung. Im Zweifel ist dafür immer ein Anwalt / eine Anwältin nötig. Für eine erste Einschätzung eines Falles können Sie sich aber auch erst einmal wenden: an die Sozialdienste in den Flüchtlingunterkünften vor Ort, an die Rechtshilfe für Ausländerinnen und Ausländer, an die Asyl-Beratung von Amnesty München der an den Münchner Flüchtlingsrat. Bei letzerem finden Sie auch Informationen zur Situation von Flüchtlingen in München und allgemein. Speziell für Neuankömmlinge, die gerade am Anfang des Verfahrens stehen, gibt es außerdem vom Münchner Flüchtlingsrat und Amnesty International München den Infobus für Flüchtlinge. Dieser berät direkt vor Ort an den Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in der Bayernkaserne, der Funkkaserne, der McGraw-Kaserne und der St.-Veit-Straße (Öffnungszeiten siehe Infobus-Webseite), oder telefonisch unter 0176/67606378. Dort gibt es auch eine spezielle Beratung für Frauen und Infos zum Asylverfahren in 13 Sprachen. Bei Abschiebungen aus Schulen empfehlen wir eine Broschüre der GEW.

Beim Münchner Flüchtlingsrat sind Sie auch gut aufgehoben, wenn Sie oder Flüchtlinge sich politisch engagieren wollen. Ebenfalls politisch engagieren sich der Bayerische Flüchtlingsrat auf bayerischer und Pro Asyl auf Bundesebene.

Hinterlasse eine Antwort